Richemont

Aus Wikipany
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Richemont (Begriffsklärung) aufgeführt.
Compagnie Financière Richemont SA
Logo Richemont
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CH0045039655
Gründung 1988
Sitz Bellevue, Schweiz
Leitung Norbert Platt (CEO),
Johann Rupert (VR-Präsident)
Mitarbeiter 18'800 (31. März 2008)
Umsatz 5,302 Mrd. EUR (GJ 2007/2008)
Branche Luxusgüter
Website www.richemont.com

Die Compagnie Financière Richemont SA ist ein Schweizer Luxusgüterkonzern mit Sitz in Bellevue im Kanton Genf, der 1988 durch den südafrikanischen Milliardär Anton Rupert gegründet wurde. Die Hauptgeschäftsbereiche sind Schmuck, Uhren, Schreibgeräte und Bekleidung. Das an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotierte Unternehmen beschäftigt rund 18'800 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2007/2008 einen Umsatz von 5,3 Milliarden Euro. Damit zählt Richemont zu den grössten Luxusgüterkonzernen der Welt.

Unternehmen

Besitzverhältnisse
9,1 % Companie Financière Rupert (50 % der Stimmen)
10,9 % Richemont Sec.
80,0 % Streubesitz

Folgende Unternehmen gehören zur Richemont-Gruppe:

  • A. Lange & Söhne (gegründet 1845 in Glashütte) – Uhren
  • Baume & Mercier (1830, Genf) – Uhren
  • Cartier (1847, Paris) – Schmuck, Uhren, etc.
  • Chloé (1952, Paris) – Bekleidung
  • Dunhill (1893, London) – Bekleidung, Lederwaren und Tabakwaren, namentlich Tabakspfeifen
  • IWC (1868, Schaffhausen) – Uhren
  • Jaeger-LeCoultre (1833, Le Sentier) – Uhren
  • James Purdey & Sons (1814, London) – Bekleidung und Jagdwaffen
  • Lancel (1876, Paris) – Lederwaren
  • Montblanc (1906, Hamburg) – Schreibgeräte, Uhren
  • Net-A-Porter (2000, London) - Luxuskleidung und -accessoires
  • Officine Panerai (1860, Florenz) – Uhren
  • Old England – Bekleidung
  • Piaget (1874, Genf) – Schmuck, Uhren
  • Roger Dubuis (1995, Genf) - Schmuck, Uhren
  • Shanghai Tang (1994, Hong Kong) – Bekleidung
  • Vacheron Constantin (1755, Genf) – Uhren
  • Van Cleef & Arpels (1906, Paris) – Schmuck, Uhren, etc.

Sämtliche Unternehmen sind zu 100 % im Besitz von Richemont, mit Ausnahme von Old England und Roger Dubuis (60 %) sowie Net-A-Porter (33 %). Eine gänzliche Übernahme letzterer ist in Planung.[1] Die Herrenbekleidungskette Hackett, die seit 1992 im Besitz von Richemont war, wurde 2005 an die spanische Investorengruppe Torreal verkauft.

Weblinks

 <Lang> Commons: Richemont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Textilwirtschaft.de - abgerufen am 1. Juli 2010
Diese Seite kommt von Wikipedia. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.